DINGLER SOLAR WÄRMEPUMPENTECHNIK
Entwicklung und Vertrieb energiesparender Produkte und Systeme

Frischwasserstationen - FW zur hygienischen Trinkwassererwärmung.

Dingler Frischwassertechnik: Bewährte Qualität seit 26 Jahren !  Aus eigener Fertigung.

 

Ausstattung und Funktion

Hygienische Trinkwassererwärmung nach dem Durchlauferhitzerprinzip.
Die fertig montierten Systemeinheiten mit Edelstahl-Platten-Wärmetauscher, erwärmen das Trinkwasser nur dann, wenn Warmwasser gezapft wird. Somit ist hier die höchste Hygiene aller Warmwasserbereitersysteme gewährleistet, denn es wird kein Trinkwasser bevorratet! Dieses System hat das geringste Legionellenrisiko aller Warmwasserbereitersysteme!  Die 2 kleinsten Stationen für das 1 und 2 Fam.Haus haben einen Trinkwasserinhalt von nur 1,2 Liter!. Der nächste Vorteil ist die energetische Effizienz. Dazu am Besten ein Beispiel mit unserem Wärmepumpensystem: Ein Pufferspeicher mit 1000 Litern sei komplett auf 25°C abgekühlt. Unsere Wärmepumpe schaltet ein und entnimmt im Puffer ganz unten Heizwasser mit 25°C und heizt es direkt ! auf 45°C auf (bis 70°C direkt möglich !). Wenn im Puffer oben 200 Liter Heizwasser auf 45°C erwärmt sind, schalten wir die Wärmepumpe ab. Die restlichen 800 Liter sind nun immer noch auf 25°C. Das nennen wir, gezielten Schichtladebetrieb. Jetzt zapfen wir Warmwasser mit 43°C an einer Dusche mit 17 Liter/min (wäre vom Durchfluss eine üppige Dusche, wobei auch diese hohe Temperatur nur wenige Menschen aushalten). Das Heizwasser läuft mit 25°C unten in den Puffer zurück. Der Puffer bleibt also unten so kalt wie vorher. Haben wir 190 von den 200 Litern gezapft,dann wird erst bei den letzten 10 l das Wasser rapide kälter. Wir nennen es den Schichtentladebetrieb. Jeder! Speicher mit innliegendem Wellrohr versagt hier absolut jämmerlich. Darum sind solche Systeme für unsere Wärmepumpen auch nicht zugelassen. Übrigens: Unsere Solewasser WP mit 10.3 kw, B0W35 COP 5,2 hat bei 0° Sole Ein -3° Aus, die 200 l in ca 50 min aufgeheizt. Der COP lag bei 4,8. Die mittlere Heizwassertemperatur lag ja auch nur bei: 25+45:2=35°C. Wie Sie sehen, weisen unsere Frischwasser Topmodelle sehr geringe Rücklauftemperaturen auf und vergrösseren so die nutzbare Wärmememenge aus dem Puffer. Gleichzeitig steigern sie hierdurch die Wärmepumpeneffizienz. Bei Solarthermischen Anlagen steigt hierdurch der Solarertrag und bei Gas und Ölbrennwertkesseln durch Vollkondensation deren Wirkungsgrad. Alle Stationen haben durchweg sehr geringe Bereitschaftsverluste. Dies geschieht zum Einen durch den integrierten Strömungsschalter. Die Pumpe läuft somit nur wenn gezapft wird. Die Station hält sich zB nachts nicht auf Bereitschaftstemperatur,wie dies immer noch bei manchen Fabrikaten der Fall ist, unter Inkaufnahme hoher Bereitschaftsverluste. Ebenso verwenden wir eine absolut dichtschliessende Schwerkraftsperre. Die Vermischung der Pufferspeicher wird dadurch auch im Ruhezustand verhindert und somit die Schichtung aufrecht erhalten.Der Strömungsschalter meldet bei Kaltwasserdurchfluss der Regelung eine Warmwasseranforderung und die Förderpumpe wird in Gang gesetzt. Durch eine Drehzahlregelung der Förderpumpe von 0-100% wird eine gleichbleibende Warmwassertemperatur und ein sehr geringer Stromverbrauch erreicht. Alles ist eingebaut in eine geschlossene Isolierung, die diesen Namen auch verdient. Statt vieler schön gebogener, aber völlig unnötiger Rohre wie bei anderen Stationen, finden Sie bei uns die wichtigen Bauteile die dort meist allesamt fehlen,wie: Die Thermische Vormischung des Heizwassers auf 60°C bei den Wärmequellen Solarthrmie und Holz. Der gleiche bewährte, hochwertige Mischer, den wir hierfür seit 24 Jahren einsetzen, reduziert das von der schönen Werbung verschwiegene Verkalkungsrisiko um 95%!. Dieser Verkalkungsschutz auf der Heizwasserseite, bietet ebenso Verbrühungsschutz auf der Trinkwasserseite bei enem Defekt des Reglers. Bereits integriert sind 2 Spülhähne auf der Trinkwasserseite falls der Wärmetauscher entkalkt werden muss. Da wir auf risikolosen Betrieb unserer Produkte grossen Wert legen, haben wir sowohl auf der Heizwasserseite, wie auf der Trinkwasserseite einen Grobschmutzfänger mit Maschenweite 0.25mm eingebaut. Diese verhindern zB auf der Trinkwasserseite das einschwemmen abgeplatzter Kalkkrusten bei Einbau in Altanlagen. Auf beiden Seiten das einschwemmen von Hanfrückständen etc. etc. Als Praktiker wissen sie was so alles passiert auf Baustellen. Die Baustelle ist kein Labor!

Langzeitbeständigkeit und Systemrisikovergleich: 24 Jahre Langzeiterfahrung mit unseren FW Stationen bestätigen unsere Philosophie: Von Beginn an sämtliche erdenklichen Risiken (wie z.B.Verkalkung) vermeiden, führen zu einem System das nicht störanfälliger ist als ein althergebrachter Brauchwasserspeicher, dabei aber hygienischer und energieeffizienter. Ein Pufferspeicher hält problemlos 30-50 Jahre. Der externe Wärmetauscher ist bei einem etwaigen Defekt bei unseren Stationen einfach, schnell und kostengünstig austauschbar. Stromverbrauch pro Person im Jahr :
Bei 40 l WW pro Person am Tag: = 1kwh/Jahr. Für einen 4 Personenhaushalt sind dies nur 4 kwh/Jahr! Somit ca 1 Euro Stromkosten pro Jahr!

Einsatzgebiete

Ein- und Zweifamilien- Wohnhäuser als eine zentrale Station.
In Mehrfamilienhäusern dezentral pro Wohnung.
Grossprojekte mit zentralen Stationen bis in den Megawatt Bereich (Stationen ohne Abbildung hier)
Fragen Sie nach unseren Referenzen.
Bitte beachten: Durch die neue Trinkwasser Verordnung hat sich an unseren Frischwasserstationen nichts verändert, aber wir haben eine neue Systemtechnik. Weg von unseren seit fast 2 Jahrzehnten bewährten zentralen Grosstationen, hin zur dezentralen Station pro Wohneinheit. Noch hygienischer und noch energiesparender. Höhere Kosten? Nein. Und die neue TrinkwasserVerordnung lässt Sie und uns kalt.In Kürze stellen wir Ihnen unser neues System: Hocheffiziente Warmwasserbereitung mit Wärmepumpen im Mehrfamilienhaus vor.Unsere neuentwickelte Sole-Wasser-Wärmepumpe mit unerreichter Effizienz bei der Pufferbeladung zur Warmwasserbereitung in Kombination mit unseren dezentralen Frischwasserstationen setzen neue Masstäbe. Sie haben ein PH-Mehrfamilienhaus mit 50% oder mehr WW-Anteil am Gesamtwärmebedarf ? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Die komplette Systemtechnik: Wärmepumpe, Frischwasserstationen, Heizkreisstationen und die komplette Regelungstechnik für alles, mit Visualisierung, Fernüberwachung, Fernwartung. Alles aus 1 Hand. Und wie immer mit kompletter Systemfunktionsgarantie.
Die Leistungsfähigkeit der Wärmepumpen erleben Sie in Kürze bei Online Live Vorführungen im Echtzeitbetrieb.

Typenübersicht der lieferbaren Frischwasserstationen:
Bei FW5/30-60G  mit Vormischung bis 3WE kann bei entsprechender bauseitiger Wohnungsanbindung die 3 l Regel noch eingehalten werden. Alle grösseren Stationen sind nach der neuen TWVO zu betreiben. Deshalb haben diese im Gegensatz zu früher keine Vormischung mehr. Bei kalkkritischen Wässern ist deshalb eine Wasserenthärtung einzubauen.Aus Gründen der Systemfunktionsgarantie liefern wir unsere FW Systeme in der Regel nur als Gesamtsystem incl. Speicher, Kesselansteuerung etc.Vor Angebot oder Bestellung müssen immer erst objektspezifische Besonderheiten geklärt werden, da wir nur so eine Systemfunktionsgarantie übernehmen können. Nacholgende FW Stationen sind nicht speziell für Wärmepumpenbetrieb ausgelegt! Diese finden Sie in der nächsten Tabelle mit dem Zusatz ....WP in der Artikelbezeichnung. Bei Wärmepumpe im MFH ist wie weiter oben schon aufgeführt nur die neue dezentrale FW Station pro Wohneinheit einzusetzen.

Gemeisame Technische Daten: Betriebstemp. max 95°C, Pmax Trinkwasser 10bar, Pmax Heizwasser 3bar (bis 10 bar a Anfrage). WE=Wohneinheit

FW5/20-60        mit Vormischung auf 60°C  bei normalem  Komfort bis   2WE
FW5/20-60G     mit Vormischung auf 60°C  bei erhöhtem   Komfort bis   2WE
FW5/30-60G     mit Vormischung auf 60°C  bei erhöhtem   Komfort bis   3WE
FW5/40-60     ohne Vormischung auf 60°C  bei normalem  Komfort bis   6WE
FW5/40-80     ohne Vormischung auf 60°C  bei normalem  Komfort bis  10WE
FW5/50-80     ohne Vormischung auf 60°C  bei normalem  Komfort bis  15WE
FW5/60-80     ohne Vormischung auf 60°C  bei normalem  Komfort bis  25WE
FW7/20-80     ohne Vormischung auf 60°C  bei normalem  Komfort bis  35WE
FW7/30-80     ohne Vormischung auf 60°C  bei normalem  Komfort bis  50WE
FW7/30-2x80  ohne Vormischung auf 60°C bei normalem  Komfort bis  70WE
FW7/40-2x80  ohne Vormischung auf 60°C bei normalem  Komfort bis 100WE

 

Auf dem Bild rechts sehen Sie 13 mittelgrosse Frischwasserstationen FW5/60-80 in "neuen Kleidern". Die neue flexible Modulisolierung, für unsere mittelgrossen Frischwasserstationen FW/40-60 bis FW5/60-80.

Die abgebildeten Stationen sind alle aus einem grösseren Einzelauftrag und versorgen zusammen 325 Wohnenheiten einer Sanierung mi Warmwasser. 13 Mehrfamilienhäuser zu je 25 Wohneinheiten.

 

Typenübersicht Frischwasserstationen für Wärmepumpen:

Die Frischwasserstationen FWxxWP sind speziell ausgelegt für die WW Bereitung nur mit Wärmepumpen. Da hier bei normalen Anwendungen die Puffertemperaturen unter 60°C liegen wird  hier keine Vormischung als wirksamer Verkalkungsschutz benötigt. Dies macht diese Stationen sehr preisgünstig. Andererseits besitzen sie sehr grosszügig bemessene Wärmetauscher und arbeiten deshalb mit sehr geringen Temperaturdifferenzen zwischen Puffertemperatur und Warmwasseraustrittstemperatur! Selbst unsere kleinste Station FW5/20-65WP versorgt bei 42°C  Puffertemperatur noch problemlos eine normale Dusche mit 40°C. Die FW5/30-65WP versorgt bei 43°C Puffertemperatur noch problemlos 2 normale Duschen mit 40°C. Die Rücklauftemperaturen zum Puffer liegen hierbei bei 20 -30°C, was wie oben schon erläutert zu einer sehr guten Pufferauskühlung in einem einzigen Durchlauf führt!
Gemeisame Technische Daten: Betriebstemp. max 60°C, Pmax Trinkwasser 10bar, Pmax Heizwasser 3bar (bis 10 bar a. Anfrage).WE=Wohneinheit

FW5/20-65 ohne Vormischung bei normalem  Komfort bis 1WE
FW5/30-65 ohne Vormischung bei normalem  Komfort bis 2WE
FW5/30-70 ohne Vormischung zB:Puffer 52°C WW 10<45 bei 41 L/min
FW5/40-70 ohne Vormischung zB:Puffer 52°C WW 10<45 bei 50 L/min
FW7/xx-xx ohne Vormischung gemäss Kundenvorgabe zB: Sportheim 22 Duschen gleichzeitig!
Weitere Angaben finden Sie im Download.

Stand 7.4.2017